Neues Hai-light

Warum noch ein Aquarium, es gibt doch schon Anbieter?


Es werden jährlich mindestens 100.000.000 Haie getötet, davon rund 70.000.000 nur für das Hai-Finning. Das Abschlachten muss sofort aufhören. Haie sind Top-Räuber, sie haben eine für das Ökosystem überlebenswichtige Funktion: die Regulation der unterschiedlichen Nahrungsketten und -netze! Nimmt man den Hai aus diesen Systemen, werden diese irreparabel zerstört. Haie sind weitgehend in ihrer Existenz bedroht und brauchen eine Lobby, ein Zentrum, von dem aus die Themen Artenschutz, Aufklärung und ein neues Bewusstsein für die Bedeutung der Tiere vorangetrieben werden. Der SHARK CITY-Schwerpunkt auf Haie ist einmalig in Europa. Dabei ist es Ziel, möglichst viele Menschen zu erreichen; dort, wo man am besten Statements setzen kann – mitten in Europa, wo wir gezielt die Familien, Kinder und potenziellen Touristen von heute und morgen erreichen und anfangen, die Angst vor diesen faszinierenden Tieren nehmen zu können. Damit ergänzen sich die vielen Aktionen von Tierschützern, die Arbeit des SHARK CITY-Teams und von Haiforscher Dr. Erich Ritter ideal.

SHARK CITY

 

SHARK CITY ist ein mit einem didaktischen Konzept geplantes Haus für Freunde von Meerestieren, in dem deren Schutz großgeschrieben wird. Ziel ist es, vor allem Haie als bedrohte Tierart möglichst vielen Menschen näherzubringen und die Faszination zu wecken.

„Wir sind Hai-Freunde und Unternehmer, die mit dem Thema vertraut sind. Zudem werden wir durch unseren zoologischen Leiter Alexander Dressel und Dr. Erich Ritter, internationaler Haiforscher und Schirmherr von SHARK CITY, sowie durch weitere Wissenschaftler fachkundig unterstützt – was die Auswahl, den Transport, den Schutz und die Pflege der Tiere angeht“, so Geschäftsführer Thomas Walter.

 

Mit einem Gesamtvolumen von rund vierzehn Millionen Litern ist die professionelle Haltung und Pflege der Haiarten und weiterer Fische gewährleistet. Modernste Technik garantiert optimale Wasserparameter, zudem wird frisches Futter verwendet. Insgesamt sollen mehrere Haiarten gezeigt werden. Es werden dabei keine Hochseehaie wie zum Beispiel der Weiße Hai, Weißspitzen-Hochseehai, Blauhai und Walhai sowie Tigerhaie zu sehen sein. SHARK CITY stellt vor allem benthische Tiere vor, die sich hauptsächlich in Ufernähe aufhalten und größtenteils in Aquarien bereits nachgezüchtet werden. Die Betreiber haben sich daher freiwillig verpflichtet, an Nachzuchtprogrammen teilzunehmen. Der wesentliche Teil unseres Besatzes wird somit aus Zuchterfolgen anderer zoologischer Einrichtungen gestellt. Der gewerbliche Handel mit Haien ist ausgeschlossen.

 

Der größte USP von SHARK CITY wird das Riesen-Becken mit rund 10,5 Millionen Litern sein – 38 m breit, 24 m tief und 12 m hoch. Es wird das Becken mit dem größten Wasservolumen in Europa. Die allgemein groß geplanten Becken bieten Schutzzonen, Rückzugsmöglichkeiten und freie Zonen: Somit sind in SHARK CITY bestmögliche Voraussetzungen für die Haltung und Pflege der Tiere gegeben.

Ausgebildete Tierpfleger, Biologen und geschultes Personal, das auch als Besucherbetreuung dient, passt auf, dass sich die Besucher adäquat verhalten. Zusätzliche Hai-lights wie ein Film- und Dokumentationszentrum, wechselnde Sonderausstellungen, eine SHARK CITY SCHOOL in Zusammenarbeit mit dem renommierten Haiforscher Dr. Erich Ritter und eine Erlebnis-Gastronomie sorgen im Rahmen des Besuchs für ein attraktives Serviceangebot.

12

Beispielbild

000074

Beispielbild

000090

Beispielbild