Die Welt der Haie schützen

Sharks beeing sold at Dubai fish market

Haie verdienen unseren Schutz

 
Sie leben seit über 450 Millionen Jahren in den Weltmeeren, stehen als Schlüsselart an der Spitze komplexer Nahrungsketten und sind somit ein entscheidender Teil des Ökosystems. Aktuell werden jährlich 100 Millionen Haie getötet. Wenn sich nichts ändert, werden sie innerhalb der kommenden 10 Jahre überwiegend ausgestorben sein. Die Natur und damit die Menschen können auf Haie nicht verzichten. Sie sorgen dafür, dass die Populationen anderer Fischbestände gesund und im natürlichen Gleichgewicht zu ihrer Umwelt bleiben. Zu Ende gedacht gilt die Formel: Stirbt der Hai, stirbt der Mensch. Denn das Aussterben der Tiere führt unweigerlich zu einem Zusammenbruch des Ökosystems. An der Atlantikküste der USA sind bereits 11 Haiarten nahezu ausgelöscht, wie auf www.sharksavers.org zu lesen ist. So haben haben 12 der insgesamt 14 Artenbestände, die zum Beutespektrum der Haie gehören, stark zugenommen und damit dem Ökosystem großen Schaden zugefügt.
TSSA_Slider_3
Um Haie effektiv schützen zu können, müssen wir sie besser kennenlernen. Dabei fängt immer alles in unseren Köpfen an, weshalb die in SHARK CITY live erlebte Faszination auch durch die besten virtuellen Angebote nicht zu ersetzen ist. Umso wichtiger ist es, mit SHARK CITY und der mit dem Ozenarium verbundenen hohen nationalen und internationalen Aufmerksamkeit eine Lobby für Haie aufzubauen: „Vor mehr als 35 Jahren war ich für lange Zeit der einzige Haischützer im deutschsprachigen Raum, der sich für diese Tiere einsetzte. Schon damals war mir klar, dass wir Haie nur dann schützen können, wenn wir ihr öffentliches Bild positiv verändern können. Dies hat sich bis heute nicht geändert. Leider reichen sämtliche aktuellen Maßnahmen immer noch nicht aus, um das breite Umdenken bewirken zu können“, betont der Haiverhaltensforscher Dr. Erich Ritter.
 

Botschafter für Millionen Haie in den Weltmeeren

Die Haie in SHARK CITY haben daher eine wichtige Aufgabe als Botschafter für Millionen Tiere in den Weltmeeren. Da ein Aquarium die Natur nicht vollständig ersetzen kann, steht das Wohl dieser Haie bei allen Aktivitäten im Vordergrund: Dies fängt beim professionellen Transport an und hört bei optimalen Wasserbedingungen mit modernsten Filteranlagen auf. SHARK CITY setzt Millionen ein, um diese Voraussetzungen auf Basis der modernsten Technik zu schaffen. Uns stehen die besten Methoden, notwendigen Kenntnisse und Fähigkeiten sowie professionelle Mitarbeiter zur Verfügung. Wenn wir uns beispielsweise nicht zu 100 Prozent sicher sind, dass ein Tier transportfähig ist, wird ein Transport nicht durchgeführt.

Die großen Becken bieten ausreichend Schutzzonen, Rückzugsmöglichkeiten und freie Zonen. Ebenfalls wird durch bauliche Maßnahmen gewährleistet, dass vor allem die Haie durch Hochspannungsmasten, Geräusche oder Erschütterungen nicht gestört werden.
 

Ausschließlich für Aquarien geeignete Tiere

Bei der Auswahl der Haie wird sensibel, differenziert und sorgfältig vorgegangen. Die sogenannte Besatzliste wurde durch ein erfahrenes Team mit Wissenschaftlern wie Dr. Ritter sowie dem Zoologischen Leiter von SHARK CITY zusammengestellt. Zu sehen sind bis zu 36 Haiarten und insgesamt mit bis zu 150 für Aquarien geeignete Haie sowie weitere Meerestiere. Aktive Hochseehaie wie zum Beispiel der Weiße Hai, Weißspitzen-Hochseehai, Blauhai und Walhai oder Tigerhaie spielen daher keine Rolle. Stattdessen werden Haie ausgewählt, die auch in der freien Natur in Ufernähe schwimmen oder für das Leben am Boden angepasst sind.
Mit 85 Prozent stammen die meisten Tiere aus Nachzuchten oder Übernahmen anderer Aquarien. Da zu Zuchtzwecken gegebenenfalls kontrollierte Wildfänge nicht zu vermeiden sind, muss auch hier größtmögliche Sorgfalt herrschen.
 

SHARK CITY wird sämtliche Auflagen erfüllen

Für jedes individuelle Tier werden Genehmigungen eingeholt und mit den zuständigen Behörden vor Ort besprochen. Die aquaristischen Anlagen zur Unterbringung der Tiere im Ozenarium SHARK CITY erfüllen eine ganze Bandbreite an Bedingungen, um die Sicherheit und das Wohlbefinden der Tiere sicherzustellen. Alle Becken werden von amtlichen Veterinären genehmigt, überwacht und mit modernster Technik betrieben. Die europäischen Tierschutzstandards nach EU Zoorichtlinie und §42 Bundesnaturschutzgesetz Zoo werden selbstverständlich eingehalten. Die Haltungsbedingungen der Tiere sind aus tierschutzrechtlicher Sicht völlig unbedenklich.
 
SHARK CITY wird zu keinem Zeitpunkt gegen das Tierschutzgesetz verstoßen und sämtliche Auflagen erfüllen. SHARK CITY beantragt die Mitgliedschaft unter anderem in der Europäischen Zooorganisation EAZA, EUAC, sowie beim VDZ und beteiligt sich an Forschungs-, Edukations- und Artenschutzprojekten. Wir haben uns zudem freiwillig verpflichtet, an Nachzuchtprogrammen teilzunehmen. Der gewerbliche Handel mit Haien ist ausgeschlossen.